Eine Teilqualifizierung gezielter!

Gezielte Qualifizierung fördert den Ausbau versteckter Potenziale in der Belegschaft und verhilft Unternehmen zu den dringend benötigten Fachkräften. Viele Arbeitsaufgaben, die heute in Betrieben anfallen, können von teilqualifizierten Mitarbeitern kompetent erledigt werden. Teilqualifizierungen richten sich an an- und ungelernte Arbeitnehmer, die in ihrem Tätigkeitsbereich als Helfer gearbeitet haben und die Anforderungen moderner Arbeitsplätze kennen. Auch branchenfremden Arbeitskräften gibt das Konzept die Möglichkeit, neue Arbeitsplätze unterhalb der Facharbeiterebene zu besetzen.

Mit passgenauer Teilqualifizierung binden Sie Ihre Fachkräfte ans Unternehmen, motivieren eingearbeitete Mitarbeiter und qualifizieren ungelernte und fremdqualifizierte Arbeitnehmer nach. So schaffen Sie eine Möglichkeit, Ihr Personal für die Anforderungen moderner Arbeitsplätze fit zu machen. Gleichzeitig entlasten Sie Ihre Spezialisten so, dass diese sich uneingeschränkt auf die Aufgaben in ihren Fachgebieten konzentrieren können.

Förderung

Das Teilqualifizierungsprogramm ist nach „AZAV – Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung“ zugelassen. Wenn Ihre Mitarbeiter keinen Berufsabschluss oder einen fachfremden Berufsabschluss haben, ist eine Förderung durch das Programm „WeGebAU – Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ möglich. Die modularen Teilqualifizierungen werden berufsbegleitend in Voll- und Teilzeit angeboten.

Auch für die Gruppe der Asylbewerber und Gleichgestellten kann eine Teilqualifizierung die große Chance bieten, sich stufenweise zum Facharbeiter fortzubilden. Ein zielgruppenspezifisches Angebot in diesem Bereich ist die neue Teilqualifizierung plus (TQplus). Dabei wird die reguläre Teilqualifizierung durch Sprach- und Integrationsförderung ergänzt. Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein Sprachniveau von mindestens B1 (Europäischer Referenzrahmen für Sprachen – schriftlich und mündlich).

Fakten

Von der ARBEITGEBERINITIATIVE TEILQUALIFIZIERUNG und der Qualitätsgarantie profitieren Unternehmen, Beschäftigte, Arbeitsuchende und die Gesellschaft:

  • Teilqualifikation fördert das Potenzial in der Gruppe Geringqualifizierter und verbessert die Einsatzmöglichkeiten von an- und ungelernten Mitarbeitern
  • Teilqualifizierungen orientieren sich am bestehenden Fachkräftebedarf vor Ort in den Unternehmen
  • Teilqualifizierung eröffnet neue Horizonte und Chancen für Menschen und Unternehmen
  • Teilqualifizierung baut Brücken zur Vollqualifikation und stärkt die Beschäftigungsfähigkeit von an- und ungelernten Mitarbeitern
  • Kennenlernen von potenziellen Arbeitnehmern im Rahmen der betrieblichen Qualifizierungsphasen aktuell Arbeitsuchender